Wir fordern: FREIHEIT FÜR LIU XIAOBO!

3. Dezember 2012


PEN International, und somit auch der Österreichische P.E.N.-Club, schließen sich dem Aufruf der Organisationen  Front Line Defenders, Protection International, OMCT (Organisation mondiale contre la torture, Weltorganisation gegen Folter), International Partnership for Human Rights und dem Norwegischen Helsinki-Komitee an und appellieren an die führenden Persönlichkeiten der Europäischen Union, bei der diesjährigen Verleihung des Friedensnobelpreises am 10. Dezember in Oslo den Fall des chinesischen Dichters, Menschenrechtsaktivisten und Friedensnobelpreisträgers aus dem Jahr 2010 Liu Xiaobo zur Sprache zu bringen.

Wir sind der Auffassung, dass die Vertreter/innen der Europäischen Union bei den Festreden anlässlich der

Verleihung des diesjährigen Friedensnobelpreises an die EU auf den vierten Jahrestag der besonders strengen Inhaftierung Liu Xiaobos und auf die Verleihung des Friedensnobelpreises in seiner Abwesenheit an ihn vor zwei Jahren eingehen und von den chinesischen Behörden die unverzügliche und vorbehaltlose Freilassung Lius verlangen sollte.

BITTE HELFEN SIE:

Bitte senden Sie so bald wie möglich Briefe in Ihrer Sprache an die folgenden Führungskräfte der Europäischen Union:

Herrn Herman

Van Rompuy, Präsident des Europäischen Rates: press.president@consilium.europa.eu;

Herrn José canadian online pharmacy Manuel Barroso,  Präsident der Europäischen Kommission: jose-manuel.barroso@ec.europa.eu

Herrn Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments: martin.schulz@europarl.europa.eu

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung.