PEN Austria auf der Buch Wien: 7. bis 11. November

PEN Club Podiumsdiskussion: Eritrea – Ein Menschenrechtskerker
PEN Club Podiumsdiskussion: Das gefährdete freie Wort – Wird die Meinungsfreiheit weltweit zu einer raren Ressource?
Preisverleihung: Alois Brandstetter erhält den Franz-Theodor-Csokor-Preis des Österreichischen PEN

PEN Club Podiumsdiskussion: Eritrea – Ein Menschenrechtskerker
Helen Kidan, Mohammed Madani, Zebiba Shekhia, Abu Bakr Khaal

Donnerstag
08.11.2018
17:00 Uhr

DER STANDARD-Bühne, MesseeintrittDie Konstitution in Eritrea wurde zwar beschlossen, aber nie in Kraft gesetzt, daher hat dieses Land zwar eine staatliche Fassade, doch dahinter schaltet und waltet Isayas Afewereki nach seinem Gutdünken, diese extreme Rechtsunsicherheit und die Willkür hat zahlreiche Menschen ins Exil gezwungen. Die Kunst und die Literatur von eritreischen Künstlern, kündet von diesen exorbitanten Geschehen der Ungerechtigkeit.Im Rahmen der Podiumsdiskussion werden folgende Bücher präsentiert:Helen Kidan: Hoffnung und andere Gedichte / Hope and other poems.
Daniel R. Mekonnen, Tedros Abraham, Abraham T. Zere (Herausgeber): Uncensored Voices. Essays, Poems, and Art Works by Exiled Eritreans.
Abu Bakr Khaal: Die Titanic ­ auf afrikanische Art. Roman.
Mohammed Madani: Ein Fenster, von der Sonne nicht betört. Gedichte.

PEN Club Podiumsdiskussion: Das gefährdete freie Wort – Wird die Meinungsfreiheit weltweit zu einer raren Ressource?
Thomas Höhne, Sarita Jenamani, Maria Teresa Medeiros Lichem, Wolfgang Martin Roth, Ingrid Thurner

Freitag
09.11.2018
09:30 Uhr

ORF-Bühne, Messeeintritt

Eine Podiums-Diskussion des Writers-in-Prison-Komitees des Österreichischen PEN-Clubs.Die Caselist verfolgter oder inhaftierter AutorInnen der Schriftstellervereinigung PEN International umfasst mehr als 1000 Fälle. Die Schreckensbilanz von Reporter ohne Grenzen vom 1.1.2018 bis zum 17.10.2018: 63 ermordete und 320 verhaftete JournalistInnen, MedienassistentInnen, Online-AktivistInnen.
Menschenrechte, Pressefreiheit und Meinungsfreiheit werden weltweit dramatisch beschnitten. Die Meinungs- und Ausdrucksfreiheit ist eine demokratische Bastion, die verteidigt werden muss.
Über die Chancen und Grenzen ihrer Verteidigung diskutiert ein Podium.

Moderation: Cornelius Hell

Alois Brandstetter erhält den Franz-Theodor-Csokor-Preis des Österreichischen PEN
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Residenz Verlag, wo soeben sein neues Buch  “Lebenszeichen” (ISBN: 9783701717026 ) erschienen ist.

Sonntag
11.11.2018

14 Uhr

ORF-Bühne, Messeeintritt

In seinem neuen Buch „Lebenszeichen“ widmet sich Alois Brandstetter neugierig, scharfsichtig und ironisch den Details des Alltags und den großen Fragen des Lebens.Auf der BUCH WIEN wird der Autor von Bestsellern wie  „Der Leumund des Löwen“ und „Zu Lasten der Briefträger“ mit dem Franz-Theodor-Csokor-Preis des österreichischen P.E.N.-Zentrums ausgezeichnet.
Laudatio: Hans-Jürgen Schrader
Moderation: Wolfgang Popp, Ö1
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.