Arif und Leyla Yunus in Wien

Writers-in-Prison-Day 2018
mit Arif und Leyla Yunus
Menschenrechte:
am Beispiel Aserbaidschan
Buchpräsentation edition pen
Vom sowjetischen Lager zum
aserbaidschanischen Gefängnis

Leyla und Arif Yunus wurden in verschiedenen Gefängnissen in Aserbaidschan festgehalten und sahen sich während dieser zwei Jahre nicht.

Beide begannen zu schreiben, während sie in Gefangenschaft waren: Arif schrieb in Gedanken, da ihm kein Papier zugestanden wurde; daraus wurden die »Aufzeichnungen eines Gefangenen in Einzelhaft des Ministeriums für Nationale Sicherheit«. Leyla schrieb ihre Notizen geheim. Die Behörden konfiszierten vier ihrer Notizbücher, sie schaffte es jedoch am Ende ihrer Haft, ihr fünftes Notizbuch mitzunehmen und einen Bericht über die Ereignisse in Aserbaidschan von den späten 1980er-Jahren bis heute zu schreiben.

Solidaritätslesung: Texte von Arif und Leyla Yunus und von Oleg Sentsov 
(Simferopol, Lagerhaft in Russland). Es lesen Sarita Jenamani, Ulrike Moschen, Helmuth A. Niederle, Wolfgang Martin Roth, Henriette Schröder und Günther Zäuner

Einleitung: Helmuth A. Niederle
Moderation: Wolfgang Martin Roth

Zeit: Donnerstag, 15. November 2018, um 19 Uhr
Ort: LQ – Literarisches Quartier | Schönlaterngasse 9, Wien

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.