PEN Austria begrüßt Hans Raimund

Als Autor (von über 30 Büchern in Deutsch und mehreren europäischen Sprachen) und Übersetzer (aus dem Englischen, dem Italienischen, dem Französischen und dem Portugiesischen) lebt er in Hochstraß (Burgenland) und in Wien. Sein Werk wurde in Österreich und Italien ausgezeichnet (u.a. Georg-Trakl-Preis 1994, Anton-Wildgans-Preis 2004, Premio „Città di Ascoli Piceno“ 2002).

2019 legte Hans Raimund mit Neigungen. Zuneigungen, Abneigungen, Verneigungen. Porträt des Autors als Leser (Löcker) eine Sammlung von Essays zur Literatur vor; es ist nach Das Raue in mir. Aufsätze zur Literatur und Autobiografisches 1981-2001 (Literaturedition Niederösterreich 2001) die zweite dieser Art. 2015 publizierte er im Bereich der Lyrik ebenfalls eine zusammenfassende zweisprachige Monographie: Auf einem Teppich aus Luft / On a carpet made of air (edition lex liszt 12).

Vor kurzem wurde Hans Raimund der Preis der Stadt Wien 2020 für Literatur zuerkannt. Die Verleihung findet im Dezember im Wiener Rathaus statt. Der Österreichische PEN gratuliert dem Autor sehr herzlich.