Stellungnahme des PEN-Club Österreich zur Berichterstattung über den Terroranschlag in Wien am 2. November 2020

Der Terroranschlag in der Wiener Innenstadt vom Montag 2. November abends hat naturgemäß eine breite Berichterstattung in Print- und audiovisuellen Medien nach sich gezogen. Dabei haben Oe24 TV und KRONE TV durch das Hochladen von Mord-Videos gegen den Persönlichkeitsschutz der Opfer verstoßen. Dies ist unverantwortlich und gibt dem Terrorismus eine Bühne. Der PEN-Club Österreich verurteilt diese Form von Journalismus und qualifiziert ihn als unverantwortlich und abstoßend. Der PEN-Club Österreich schließt sich der Forderung zehntausender Bürger*innen an, die in einer Petition an die österreichische Bundesregierung die Einstellung aller öffentlichen Förderungen an die beiden Medien gefordert haben.