LITERATUR*GRENZENLOS

PEN-Plattform literatur*grenzenlos!

Die Plattform beschäftigt sich mit Literatur in Zeiten der Migration und wird aus Schriftsteller/innen mit und ohne Migrationshintergrund gebildet. Die österreichischen Plattformmitglieder sind zum größten Teil auch Mitglieder des Österreichischen PEN-Clubs. Zusätzlich setzt sich die Plattform dafür ein, dass Leben und Werk von Kulturschaffenden und Schriftsteller/innen entsprechend gefördert und dargestellt werden.

Zielsetzung

  1. Sichtbarmachung von kulturellem Potential durch Publikationen, Ausstellungen und andere literarische sowie kulturelle Interventionen.
  2. Aufbau eines Netzwerks, Aufbau von einer Plattform, die den Austausch zwischen Literaturschaffenden ermöglicht und wichtige Ressourcen für weiterführendes Kulturschaffen bildet.
  3. Sichtbarmachung von Literat/innen mit Migrationserfahrung und Fluchtgeschichte.

Aktivitäten

Allgemein: Kulturschaffende mit verschiedenen gesellschaftlichen, sprachlichen, religiösen und kulturellen Hintergründen treffen einander zum Dialog, zum Austausch und zur kreativen Weiterentwicklung bei

  1. Monatlichen Treffen der Plattformmitglieder und internen literarischen Werkstätten
  2. Regelmäßigen Lesungen
  3. Diskussionen und Aktivitäten (als Gruppe und als Einzelne)

Die Kulturschaffenden erstellen

  • Publikationen von Anthologien
  • Präsentationen der Publikation/en für die Öffentlichkeit.

Besonderen Wert legen wir auf PEN-Charta Punkt 4:

Der P.E.N. steht für den Grundsatz eines ungehinderten Gedankenaustauschs innerhalb einer jeden Nation und zwischen allen Nationen, und seine Mitglieder verpflichten sich, jeder Art der Unterdrückung der freien Meinungsäußerung in ihrem Lande, in der Gemeinschaft, in der sie leben, und wo immer möglich auch weltweit entgegenzutreten.

Rückblick 2017

‚Wer wir als Plattform sind‘, beschrieben von Dr. Niederle in „Wir, bewegende Steine“:

Diese wenigen Überlegungen fragmentarisch angenannt, eröffnen eine Anthologie der besonderen Art. Autorinnen und Autoren, die aus unterschiedlichen auf verschiedenen Kontinenten liegenden Ländern stammen und in Österreich eine neue Heimat gefunden haben, sind in den literarischen Diskurs mit in Österreich geborenen Schreibenden getreten.

Die Plattform literatur*grenzenlos bietet en miniature einen Gedankenaustausch mit dem Ziel, einander besser kennenzulernen und daher auch einander besser zu verstehen. Diese Art eines Kammerkonzerts – mehr kann es angesichts der Größe der Welt mit ihrem kulturellen Reichtum gar nicht sein und wäre die Anthologie noch so umfangreich – ist ein Geschenk der Vernunft an die Beteiligten selbst wie auch an die Leser, weil die Frage nach Marginalisierung und Verortung in der eigenen Kultur plötzlich nebensächlich zu werden scheint. Dies ist umso bedeutendsamer, dass manche der Schriftstellerinnen und Schriftsteller ihre erste Heimat nicht freiwillig verlassen haben und in der neuen Heimat Fußfassen können und ihnen das (geistig-seelische) Nomadendasein erspart bleibt.

‚Wer wir als Plattform sind‘, beschrieben von den Herausgebern der Anthologie:

Das vorliegende Buch ist die erste Publikation unserer Plattform „literatur*grenzenlos“. Literatur ist der gemeinsame und verbindende Weg der Literatinnen und Literaten mit und ohne Migrationshintergrund. In den letzten Jahren hat unsere zentraleuropäische Welt eine der größten Migrationsbewegungen erlebt, deren Auswirkungen uns alle betreffen. Mit dieser Publikation versuchen wir, Literatinnen und Literaten mit Migrationserfahrung sichtbar zu machen und die brennenden Themen einer sich wandelnden Welt in poetischer Form auf Papier zugänglich zu machen. Manche der in der „literatur*grenzenlos“-Plattform versammelten AutorInnen haben selbst Flucht- oder Migrationserfahrungen und sind gleichzeitig LiteratInnen, die bereits in ihren Herkunftsländern in arabischer, albanischer oder spanischer Sprache, in Urdu, Hindi oder Englisch publiziert haben. Wir – grenzenlos An der vorliegenden Anthologie arbeiteten insgesamt 33 AutorInnen unterschiedlichster Herkunft, mit Wurzeln auf vier verschiedenen Kontinenten und mit den diversesten sprachlichen Hintergründen, mit. Der Sammelband umfasst Gedichte, Kurzgeschichten und Essays. Er ist dem deutschsprachigen Publikum gewidmet und stellt den Versuch dar, mehrere Werke einzelner AutorInnen, die von einer großen Buntheit geprägt sind, darzustellen. Im Schreiben haben wir uns gegenseitig bereichert.

Mögen die Steine bewegen!